Tagebuch A-Wurf

29.10.2020: Ailani wurde gedeckt. Die Zusammenführung verlief harmonisch  und die beiden haben schnell gefallen aneinander  gefunden

23.11.20: Trächtigkeit von Ailani durch Ultraschall bestätigt

21.12.2020: Das Röntgen hat 5 kleine Maramanis gezeigt 

Trächtigkeitsverlauf und Geburt am 29.12.20:

Die Trächtigkeit von Ailani verlief absolut komplikationslos. Neben viel Schlafen und Fressen genoss sie die Spaziergänge und war bis zum Schluss beim Mantrailen dabei (Das Trailgeschirr musste gelegentlich angepasst werden um den Bauch :-))

Am Nachmittag des 28.12.2020 wurde sie unruhig und begann zu hecheln. Die ersten Presswehen haben in der früh vom 29.12.20 eingesetzt. Diese waren eher schwach und nahmen an Intensität nicht zu. Fruchtwasserabgang konnten wir nicht explizit feststellen

Der Besuch bei unserer Tierärztin zeigte im Ultraschall, dass die Welpen wohlauf und noch ein kräftigen normalen Herzschlag hatten. Im Geburtskanal konnte ein Welpe ertastet werden.

Durch Zugabe von Oxytocin versuchten wir die Wehen zu verstärken. Leider erfolglos und deshalb entschieden wir die Welpen per Kaiserschnitt auf die Welt zu holen. Die Ursache, dass Ailani keine Wehen mehr hatte und das Oxytocin auch nicht mehr geholfen hatte, wurde nach dem Kaiserschnitt klar. Leider war die Gebärmutter eingrissen (Uterusruptur) und  Ailani hatte bereits viel Blut verloren. Glücklicherweise waren wir rechtzeitig, so dass Mutterhündin und Welpen gut versorgt werden konnten und nichts Schlimmeres geschehen ist.

Um circa 11:50 Uhr durften wir durch Kaiserschnitt 5 kleine Maramani Fellnasen (3 Männchen, 2 Weibchen) entgegennehmen und auf der Welt willkommen heissen. 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Dr. med. vet. Franziska Hilfiker und Ihr Team von der Tierpraxis Vier Pfoten in Villmergen, welche mit Ihrer Kompetenz, Erfahrung und Fürsorge das Wunder möglich gemacht und korrigierend zum Wohle der Tiere in die Natur eingewirkt haben.

Ailani musste der Uterus entfernt werden. Die Zucht mit Ailani ist leider künftig nicht mehr möglich. Wir sind froh, dass Ailani wohlauf ist und wieder genesen wird. Ihren Job als Mama macht Ailani herzallerliebst und sie kümmert sich rührend um ihre 5 Zwerge.

1. /2. Tag

Alle Welpen sind gesund und korrekt, Das Durchschnittsgewicht liegt bei 614 g, Ein sehr homogener Wurf

3. /4. Tag

Die kleinen Fellnasen entwickeln sich sehr gut, trinken fleissig und nehmen stetig an Gewicht zu. Ailani erholt sich langsam von ihrem Kaiserschnitt und macht ihren Mamajob mit viel Hingabe. Sie kümmert sich sehr gut um ihre Kleinen. 

5. -7. Tag

Die Maramanis nehmen stetig an Gewicht zu, bald haben sie die 1 kg Marke geknackt. Sie sind für ihr Alter sehr vif und wir haben riesig Freude wie sie sich entwickeln. 

Ailani geht in ihrer Mamarolle völlig auf, mittlerweile kommt sie auch mal zur Wurfbox raus um sich zu versäubern und mit uns und den anderen Hunden zu spielen. Sie wirkt fröhlich und aufgestellt und die Strapazen der OP scheinen fast vergessen. Die Naht ist sehr gut verheilt und bereitet keine Komplikationen. 

8. -9. Tag

Die kg Marke ist geknackt. Die Agilität der Maramanis nimmt stetig zu und es scheint so als würden sie bald die Äuglein aufmachen.

10.-12. Tag

13.-17. Tag

Unsere Maramanis sind heute bereits 17 Tage alt.

Die Äuglein und Ohren sind nun offen und sie laufen schon recht wacker. Bei den ersten brechen bereits die Zähnchen durch.

Nachdem gestern die zwei Fräuleins selbstständig aus der Wurfbox ausgebrochen sind haben wir uns entschieden das Brett wegzunehmen und zu öffnen. So haben alle nun mehr Platz und können bereits verschiedene Untergründe kennenlernen.

Ebenfalls haben nun alle ihren Namen erhalten

Akami (blau),  Anoki (gelb),  Aramis (violett),  Asali (pink), Aleya (orange)

Mama Ailani nimmt ihre Mamapflichten sehr ernst, ist sehr geduldig und behütet ihren Nachwuchs aufs genauste. Du bist eine Supermama.

Tante Nayeli und die Onkels Johnny, Cielo und Pit  schauen jeweils ganz gespannt zu. und können es kaum erwarten bis sie auch am Zuge sind. 

18.-21. Tag

Jeder Tag ist spannend und es erfüllt uns mit Freude wie sie sich entwickeln. Die Zähne sind da. Sie interagieren lautstark miteinander und der Mama. Die anderen Rudelmitglieder werden durch die Abschrankung wahr genommen und sie gehen neugierig hin. Die kleine Welt um sie herum wird furchtlos erkundet.

Die erste feste Nahrung (Brei) haben Sie auch schon zu sich genommen.